zurück

Aktuelle
Veranstaltungen:


Programm

Charlotte Johannesson

Charlotte Johannesson
ALL LINED UP
1.7.–11.9.2022

Freitag, 1.7.2022, 18 Uhr
Kuratorinnen-Führung

19 Uhr
Künstlerinnen-Gespräch mit Charlotte Johannesson

Führungen
Freitag, 12.8.2022, 18 Uhr
Freitag, 2.9.2022, 18 Uhr
Sonntag, 11.9.2022, 15 Uhr


Programm

The Living and the Dead Ensemble

The Living and the Dead Ensemble
LANJELIS
1.7.–11.9.2022


Donnerstag, 14.7.2022, 20 Uhr
The Wake
Theaterstück des The Living and the Dead Ensemble
Mit Mackenson Bijou, Rossi Jacques Casimir, Dieuvela Cherestal, James Desiris, Léonard Jean-Baptiste, Cynthia Maignan, Sophonie Maignan, Zakh Turin
[FR m. dt. UT]

The Wake (die Nachtwache) ist ein Theaterstück und handelt von dem Potenzial der Nacht als Raum und Zeit, um sich zu treffen und politische Kämpfe zu organisieren. In der Geschichte Haitis war es die Nacht, in der die versklavten Menschen außerhalb ihrer Zwangsarbeit zusammenkamen. In der Umsetzung des Ensembles ist es eine Gruppe von jungen Menschen aus Haiti und Europa, die sich im Moment der globalen Krise für politische Kämpfe engagieren.
Das fortlaufende Projekt wurde vom Ensemble im Juli 2019 im Rahmen einer Residenz in den Ateliers Medicis im Pariser Vorort Clichy-Montfermeil entwickelt.


Freitag, 15.7.2022

19 Uhr

Kurator:innenführung

20.30 Uhr

Images / imagineries from Haïti
Im Gespräch mit Rossi Jacques Casimir und James Desiris
[EN]

Giscard Bouchotte ist unabhängiger Kurator, Kritiker und sozialer Unternehmer in Haiti. Er kuratierte u.a. 2011 den ersten Pavillon Haitis auf der Biennale von Venedig. In seinem Vortrag thematisiert er den Mangel öffentlicher Kunsträume in der Karibik. Anhand von Projekten in Port-au-Prince (Haiti), Miami (USA) und Fort-de-France (Martinique) spricht er u.a. über die Schaffung neuer beweglicher Räume durch eine Neuinterpretation von Rara als Gegenentwurf zum kommerzialisierten Karneval. Darüberhinaus widmet er sich der Situation der Vodou-Kultur in Haiti als eine populäre Kultur des Widerstands. Im Dialog mit den Ensemble-Mitgliedern Rossi Jacques Casimir und James Desiris erörtert er Möglichkeiten, Kunst im öffentlichen Raum auf eine direkte Art und Weise mit der Bevölkerung zu teilen und wie Vodou-Gemeinschaften einen Raum für Diversität ermöglichen können.

Giscard Bouchotte wird live aus Haiti zugeschaltet; Rossi Jacques Casimir und James Desiris sind vor Ort. Das Gespräch findet im Badischen Kunstverein statt.


Samstag, 16.7.2022


14–17 Uhr

Krik!? Krak! Krik!?
Workshop mit The Living and the Dead Ensemble
& Studierenden der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe
[EN, FR]

Im Rahmen der Ausstellung LANJELIS wird ein langfristiger Austausch zwischen den Mitgliedern des Ensembles und lokalen Netzwerken aktiviert. Dies begann bereits durch eine Kooperation mit dem Studiengang Intermediales Gestalten unter der Leitung von Prof. Dr. Christina Griebel und resultierte in der parallel stattfindenden Präsentation Krik!? Krak! mit Werken der Studierenden in der Gewölbegalerie.
Im Rahmen des gemeinsam durchgeführten Workshops wird der begonnene Diskurs nun für alle geöffnet. Zeichnerisch und performativ beschäftigen wir uns unter anderem mit der Sprache Kreol sowie mit der Frage der Balance bzw. dem (Un-) Gleichgewicht im Austausch zwischen dem Globalen Süden und dem Globalen Norden.
 
Anmeldung für den Workshop per E-Mail an info@badischer-kunstverein.de
Oder telefonisch unter + 49 (0)721 28226
 
18 Uhr
Raranaval
Zeitgenössische Rara-Musik im öffentlichen Raum
Start: Südwestliches Ende des Schlossparks (Ecke Schlossbezirk / Schlossplatz)
Optional: Treffpunkt Badischer Kunstverein um 17:50 Uhr
[EN, FR]
 
Das The Living and the Dead Ensemble und ein Rara-Ensemble aus Paris und ziehen durch Karlsruhe und laden herzlich zur Teilnahme ein! Die zeitgenössische Interpretation der haitianischen Festivalmusik bildet den Rahmen für kurze Lesungen und Performances, mit denen das Ensemble sowie weitere Akteur:innen Orte im Stadtraum erkunden. Karlsruhes Geschichte(n), Plätze und Gebäude werden in Bezug zu historischen Personen, Texten und Gedichten aus dem künstlerischen Schaffen des Ensembles gesetzt.
Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr am südwestlichen Ende des Schlossparks (Ecke Schlossbezirk / Schlossplatz). Gerne können Sie mit uns um 17:50 Uhr vom Badischen Kunstverein gemeinsam zum Startpunkt laufen.
 
20 Uhr
Freda von Gessica Généus
Film Screening [FR m. engl. UT], 92 min.
Im Anschluss: Gespräch mit Dieuvela Cherestal und Cynthia Maignan

In Freda (2021) erzählt die haitianische Schauspielerin und Filmemacherin Gessica Généus die Geschichte der Studentin Freda und ihrer Familie, die unter prekären Bedingungen und einem von Unsicherheit und Gewalt geprägten Alltag in Port-au-Prince leben. Der Film begleitet die Hauptpersonen bei ihrem individuellen Umgang mit der ständig präsenten Frage, ob sie Haiti verlassen sollen oder nicht.
Es ist eine Geschichte, die das Leben der Frauen in der patriarchalen Gesellschaft in Haiti untersucht und soziale und politische Missstände in diesem pulsierenden Umfeld offenlegt. Généus' mittlerweile dritter Film ist mehrfach nominiert und ausgezeichnet. Im Anschluss an das Screening kontextualisieren die Ensemble-Mitglieder Dieuvela Cherestal und Cynthia Maignan das Drehbuch anhand ihrer eigenen Erfahrungen.

Dieuvela Cherestal und Cynthia Maignan sind vor Ort. Film Screening und Gespräch finden im Badischen Kunstverein statt.


Führungen
Freitag, 12.8.2022, 18 Uhr
Freitag, 2.9.2022, 18 Uhr
Sonntag, 11.9.2022, 15 Uhr

Im September findet ein Abschlussprogramm mit den Recherchen und Neuproduktionen der Residence statt.


Samstag, 8.10.2022, 20 Uhr

Konzert

Jazzclub im Kunstverein

Jozef Van Wissem

Jozef Van Wissem

Jozef Van Wissem ist einer der bekanntesten Lautenspieler der westlichen Welt. Er ist aber auch ein Avantgarde-Komponist, der die Lautenmusik aus dem akademischen Bereich herausholte. Mit seiner ganz in Schwarz gehaltenen, maßgefertigten Barocklaute spielt er in der ganzen Welt und nicht selten in Rockclubs, wo er von seinem Äußeren gut als nordischer Metal-Overlord durchgehen könnte. Van Wissem kann einen Raum ganz allein in seinen Bann ziehen, denn er hat weder Angst vor schlichter Schönheit noch vor experimentellen Spielereien. Er versetzt die Zuhörenden in eine der Zeit enthobene Welt, in die er durch ein dunkles Glas schaut, so intensiv ist seine Musik, die häufig auf das Einfachste konzentriert und direkt daherkommt. 2013 gewann van Wissem den Cannes Soundtrack Award bei den Filmfestspielen in Cannes für Jim Jarmuschs Only Lovers Left Alive. Im Dezember 2017 wurde der Musiker eingeladen, das Madrigal, das auf Caravaggios Gemälde Der Lautenspieler (1596) dargestellt ist, in der Eremitage in Sankt Petersburg aufzuführen. 2022 präsentiert Van Wissem sein mittlerweile 20. Soloalbum Behold! I Make All Things New!, auf dem er elektronische Musik und Lautenspiel vereint.

Eintritt: 18 € (Ermässigt: 16 €, Mitglieder: 13 €)
Tickets hier erhältlich.

www.jazzclub.de

Programm für Mitglieder




Mitgliedschaft zum Verschenken


Suchen Sie eine Geschenkidee?
Verschenken Sie eine Mitgliedschaft im Badischen Kunstverein!
- Freier Eintritt zu allen Ausstellungen und Veranstaltungen des Badischen Kunstvereins
- Freier Eintritt in fast 300 Kunstvereine
- Persönliche Einladung zu allen Veranstaltungen
- Vorzugspreise bei Katalogen und Jahresgaben

EUR 55,- / 25,- für Künstler / 17,- Schüler/Studierende/Rentner