zurück

Neuer Termin: Samstag, 14.5.2022, 15–18 Uhr, inkl. Pause [DE]

Veranstaltung

Schule von Lublin

Ulrike Grossarth

Die Veranstaltung widmet sich Ulrike Grossarths Lubliner Projekten mit Vorträgen, einem Gespräch mit der Künstlerin sowie der Vorstellung einer „public exercise“ als fiktive Tauschaktion.

Während eines Vortrags und Ausstellungsrundgangs setzt Grossarth einen Schwerpunkt auf ihre Lubliner Projekte, die sie seit 2006 initiiert hat und die auch im Kunstverein eine komplette Ausstellungsebene einnehmen. Im Zentrum steht die von ihr 2013 gegründete Schule von Lublin als ein mobiles Institut zum Studium jüdischer Themen an authentischen Orten des Lernens in Süd-Ost-Polen. Zu den Lubliner Projekten gehört aber auch SYMBOL gotowe / sklep (2015–2020), für das Ulrike Grossarth ein ehemals jüdisches Schneidereiatelier in der Lubliner Altstadt anmietete. Anhand der dort durchgeführten temporären Interventionen und Ausstellungen spricht sie über ihre Arbeitsweise und Methode der künstlerischen Praxis, die verschiedene kulturelle, geografische und mentalgeschichtliche Ansätze verknüpft.

Den Abschluss der Veranstaltung bildet eine fiktive Tauschaktion im Lichthof des Kunstvereins als Vorstellung einer „public exercise“, die Ulrike Grossarth seit 1976 als Übungsreihen zum raum-zeitlichem Handeln entwickelt hat.

zurück